Die Macht des Meditierens

Liebe Leserinnen und Leser,

Hier möchte ich noch ein Mal mehr auf meine tägliche Routine eingehen und was diese so wichtig macht. Zunächst solltet ihr wissen, dass wir alle unsere eigenen Gewohnheiten haben, gesund oder ungesund. In jeglichen Lebenslagen werden diese sichtbar und manifestiert. Doch wer ungesunde Gewohnheiten besitzt, ist nicht verloren. Man kann diese durchbrechen und neue, gesunde Abläufe bilden. Man benötigt „lediglich“ 21 Tage Durchhaltevermögen. Glaubt es oder glaubt es nicht, doch die meisten Menschen schaffen es nicht ein Mal ihre guten Vorsätze 21 Tage lang durchzuziehen. Es ist wissenschaftliche bewiesen, dass wir nach 21 Tagen eine neue Routine manifestiert und gefestigt haben. Also setzt euch doch ein Ziel, visualisiert eure Erfolge und zieht euer Ding ganze 21 Tage durch, danach wird es euch immer leichter und leichter fallen diese beizubehalten. Bis zu dem Punkt wo ihr diese neuen, vorerst anstrengenden Gewohnheiten nicht ein Mal mehr bemerkt. Es ist magisch was dann passiert, euer komplettes Leben kann sich verändern. Dies passiert bei vielen bereits unterbewusst, doch meistens im negativen Sinne. Im Nachhinein, fragen sich die betroffenen Menschen dann immer wie sie an diesem Punkt gelangt sind. Es kann sehr schnell zu einem Teufelskreis werden, doch wie gesagt, kann man den negativen Teufelskreis auch umkehren und sein Leben drastisch verbessern.

Was mir jeden Tag hilft, ist es morgens mindestens 30 Minuten zu meditieren. Falls ihr Meditieren mit einem Esoterik-Quatsch vergleicht, habt ihr euch noch nicht richtig darüber informiert. Mit Sicherheit habt ihr es erst recht nicht ausprobiert. Hier eine kleiner Beweis für die Vorteile des Meditierens. Lasst mir gerne Kommentare oder Fragen da.

Eure Martyna