Das Leben von Martyna

No Comments

Liebe Leserinnen und Leser: Herzlich Willkommen auf meinem ersten Blog!

pruszkow

Ich bin die Martyna Król und bin 29 Jahre alt. Ich lebe seit mehreren Jahren im wunderschönen Hamburg. Doch meine Wurzeln sitzen tief in Polen. Ich komme ursprünglich aus Lublin. Das ist eine große und feine Stadt mit etwa 340.000 Einwohnern östlich der Weichsel. Als kleines Kind bin ich mit meinen Eltern nach Deutschland gekommen. Das war für mich eine komplette Umstellung! Die Anfangszeit war für mich sehr schwierig. Ich musste mich von vielen Freunden trennen, die mir in meiner Kindheitszeit sehr nahe standen. Glücklicherweise war das kein Abschied. Denn ich fahre seit vielen Jahren mit meinen Eltern regelmäßig nach Polen. Sogar mindestens drei bis vier Mal im Jahr sind wir seitdem umzogen. Daher brach der Kontakt zu meinen damaligen Freunden aus der Kindheit nie ab und mit den meisten stehe ich immer noch heutzutage im engen Kontakt! Der sprachliche Einstieg war für mich anfangs sehr schwierig. Ich habe mich auch sehr stark gewehrt neue Leute kennen zu lernen, da ich als Kind unbedingt meine alten Freunde zurück haben wollte. Doch das legte sich ziemlich schnell und tatsächlich bereitete mir die Schulzeit an der Grundschule Döhrnstraße ziemlich viel Spaß – zumindest in der Grundschulzeit. Trotzdem war Mathe für mich niemals lustig. Es war und ist nach wie vor mein persönliches Problemfach.

haende helfen

Ich lernte als Kind ziemlich gerne neue Leute kennen. Meine heutige Leidenschaft lebte ich bereits in jungen Jahren. Mir war es immer wichtig anderen Menschen stets zu helfen und zu unterstützen. Ich habe es geliebt stets zu Geben, da es mich voller Freude erfüllte und mich glücklich machte. Daher begann ich nach der Schule meine Ausbildung zur Ergotherapeutin. Nebenbei unterstütze ich in meiner Freizeit gerne verschiedene Leute in Sache Motivation und korrekte Zielsetzung. Vor längerer Zeit las ich ein sehr interessantes Buch von Tony Robbins, einem Coach für Persönlichkeitsentwicklung aus Amerika. Das inspirierte mich sehr, persönlich aktiv zu werden und bestärkte meine Leidenschaft anderen Menschen Mehrwert zu bieten. Doch was dahinter genau steckt, möchte ich in einem anderen Beitrag ansprechen. Dadurch war ich früher gerne auf Veranstaltungen und Seminaren zur Persönlichkeitsentwicklung.

hotel pruszkow

Dort lernte ich auch Eric, meinen Mann, kennen. Er fährt hobbymäßig und leidenschaftlich gerne Motocross. Er fährt gerne mit mir nach Polen, da er gerne neue Motocross Strecken ausprobiert. Das letzte Mal waren wir zum Beispiel in Chwarzno und er liebte es. Dort war er bei einem kleinen privaten Rennen dabei. Leider sind seine Schuhe etwas in Mitleidenschaft gezogen worden. Eric war sehr verärgert und traurig darüber. Das verging sehr schnell am gleichen Abend da er neue Motorradhandschuhe im Internet entdeckte. Aus dem polnischen Netz des Hotels heraus bestellte er diese sofort zu uns nach Hause in Hamburg. Mit ihm habe ich einen Sohn Markus. Mittlerweile ist er bereits sechs Jahre alt und vor kurzem war sein Schulanfang. Er ist immer noch sehr nervös und es fällt ihm schwer ruhig in der Schule sitzen zu bleiben. Lieber möchte er mit seinen Motorrad-Spielzeugen spielen. Da ist unser Markus anscheinend von der gleichen Leidenschaft wie sein Vater angesteckt.

Doch nicht mehr lange, dann hat unser Sohn womöglich eine kleine Schwester. Er hat sich schon immer ein Geschwisterchen gewünscht. Natürlich wollte er einen Bruder. Anfangs war Markus sehr enttäuscht darüber, dass er eine Schwester bekommt, da er einen Bruder “cooler” zum Spielen mit Motorrad-Spielzeugen findet. Doch mittlerweile ist unser Sohn fest davon überzeugt, seiner Schwester eines Tages das Motorradfahren beizubringen. Natürlich erst auf seinem kleinen “Sport-Bike” und irgendwann auf einem richtigen Motorrad. Tagtäglich will Markus das Tablet an sich reißen und sein Lieblingsvideo zu schauen:

Dieses spielt er mindestens drei Mal am Tag ab. Markus will unbedingt die Menschen aus dem Video kennenlernen und mit ihnen mitfahren. Ich sehe ihn bereits eines Tages mit seinem Vater auf der Rennstrecke.

Bald erfahrt ihr mehr von meiner Leidenschaft als Ergotherapeutin und die damit verbundenen freizeitlichen “Coachings”. Ich hoffe euch hat der erste Blogeintrag gefallen und wünsche euch einen wundervollen Tag!

Eure Martyna

Categories: Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.